Jede 3. Firma sucht Personal in den Sozialen Netzwerken

37 % aller Unternehmen setzen auf die neuen Sozialen Medien (Websites, Google, Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn usw.) – bei der Kundenbindung, für die Werbung und auch bei der Suche nach neuen Mitarbeitern. Wie steht es um Ihre Aktivitäten? Aus Geschäftsführer-Perspektive ist wichtig:

  1. Wie suchen Sie bzw. Ihre Personalverantwortlichen nach neuen Mitarbeitern (traditionell mit Anzeigen, Mund zu Mund)?
  2. Nutzen Sie Ihre Websites gezielt für die Personal-Akquise?
  3. Gibt es auf Ihren Websites den Menüpunkt Stellenanzeigen (Karriere, Jobs, „Wir suchen …“, offene Stellen)
  4. Welche Informationen erhält der Stellen-Suchende?
  5. Welche Animationen gibt es, um potenzielle Bewerber neugierig zu machen (Stellen­beschreibungen, Unternehmensporträt, Mitarbeiter-Clips, Ansprechpartner für Fragen)?
  6. Animieren Sie zu Initiativ-Bewerbungen (Kontaktadresse)?
  7. Nutzen Sie die Online-Stellenmärkte der traditionellen Anbieter (Tageszeitungen, FAZ, SZ usw.), die Jobbörsen der Arbeitsagentur (http://jobboerse.arbeitsagentur.de > für Arbeitgeber) und der Online-Personalvermittler (job24, Jobware, Monster, stepstone usw.) für die Personalauswahl?

Für die Praxis: Gerade kleinere Firmen haben oft keine Zeit und kein Know-How in den neuen sozialen Medien wie Facebook, Twitter oder der WhatsApp-Kommunikation präsent zu sein. Das ist zwar verständlich. Aber: Wer systematisch Azubis oder junge Mitarbeiter einstellt, kommt hier nicht dran vorbei. Hier sollten Sie in 2014 die Weichen stellen und einen Medien-afinen (jüngeren) Mitarbeiter suchen, der diese Aufgabe regelmäßig übernimmt.

Quelle: Volkelt-Brief Nr. 4/2104

Kommentare sind geschlossen.